Grundschule Insheim

Unser Besuch beim Imker Thomas Hans in Herxheim

Am Montag, den 17. Juni 2019 war es endlich soweit: Unser Besuch zum Imker Thomas Hans in Herxheim stand an. Zuerst haben wir dem Imker viele Fragen gestellt, die wir in der Schule vorbereitet haben. Danach haben wir es genossen leckere Honigbrote zu essen, die Thomas Hans extra für uns vorbereitet hat. Dann haben wir uns mit Imkeranzügen ausgestattet und uns kurz wie echte Imker gefühlt. Anschließend haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt: Eine Jungsgruppe und eine Mädchengruppe. Nacheinander sind wir zu den Bienenstöcken gegangen. Dort haben wir eine Bienenkönigin gesehen und sogar Brut- und Honigwaben entdeckt. Jetzt durften wir sogar einmal eine Honigwabe halten: Die war ganz schön schwer! Danach haben wir mit dem Finger frischen Honig direkt aus der Wabe geschleckt: Der Honig war sogar noch warm und soooooo lecker. Zum Schluss haben wir ein Bienen-Quiz gemacht. Das war sehr lustig.

Vielen Dank an Janine Wendel, die uns immer so toll auf unseren Ausflügen begleitet und auch ein herzliches Dankeschön an Thomas Hans, der sich Zeit für uns genommen hat und uns das Thema "Bienen" auf kindgerechte Art und Weise näher gebracht hat. Es hat uns super viel Spaß gemacht und wir kommen gerne wieder :).

 

- Nico, Vincent, Luna, Luke, Lukas

24.06.2019

 

Ein erfrischendes DANKESCHÖN

an die Insheimer Schülerlotsen

Das Schuljahr 2018/19 neigt sich dem Ende zu. Die Kinder der Grundschule Insheim möchten gerne die Gelegenheit nutzen, um den vielen fleißigen Schülerlosten DANKE zu sagen.

Für die Grundschulkinder, vor allem für die Schulanfänger, sind die Lotsen eine wertvolle Hilfe und in Insheim nicht mehr wegzudenken. Sie helfen den Kindern, ihren morgendlichen Schulweg selbstbewusst mit einer „schützenden Hand“ zu meistern. Die Ortsgemeinde Insheim, welche das freiwillige Engagement sehr zu schätzen weiß, hat in diesem Jahr für die ehrenamtliche Tätigkeit den Lotsen einen kleinen Eisgutschein spendiert. Um den Gutscheinen nochmals eine persönliche Note zu verleihen, haben die Kinder der ersten Klasse ein Eis am Stiel gebastelt. Diese kleine Geste ist verbunden mit einem großen DANKESCHÖN. Wir sehen uns beim Eismann :-)

Die Schülerlotsen gibt es erfreulicher Weise bereits seit vielen Jahren in Insheim. Diese organisieren sich jährlich immer wieder neu. In den vergangenen Jahren haben die Organisation Manuela Wolkenar und Michael Schaurer übernommen. Da deren Kinder nun aus der Grundschule „herausgewachsen sind“, haben diese ihr Amt an Ihre Nachfolger Janine Wendel und Melanie Gärtner abgegeben. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an M. Wolkenar und M. Schaurer für deren Engagement in den letzten Jahren!

Es wäre schön, wenn wir noch weitere engagierte Insheimer Bürger für den Lotsendienst gewinnen können, um die Kinder weiterhin auf ihrem sicheren Weg in die Schule zu begleiten. Informationen und Anmeldezettel sind beim Orga-Team, sowie in der Schule und im Kindergarten erhältlich. Wir freuen uns über jeden Helfer

 

 

 

24.06.2019

 

GS Insheim malt sich in die Siegerliste

Wie jedes Jahr haben die Schüler/Innen der Grundschule Insheim auch wieder am Creativ-Wettbewerb der VR Bank teilgenommen. Das Thema lautete „Musik bewegt. Von ca. 450 eingereichten Bildern gingen vier der sechs Siegerplätze nach Insheim. Bei der Prämierung am 13.06. belegte Ria Croissant den 1. Platz, Selina Kern den 2. in der Klasse 1+2. Alisa Syrcenko konnte auch ganz oben auf das Siegertreppchen steigen, Joelle Mühl kam auf den 3. Platz in der Kategorie 3+4. Super gemacht ihr Lieben, weiter so! Ihr habt gemerkt es gibt immer tolle Preise und gestern gab es sogar noch Eis.

24.06.2019

Grundschule Insheim

Sicherheit und Rücksicht

Wir Kinder der Grundschule Insheim bitten unsere Mitbürger diese Schilder zu beachten. Vielen Dank!

                            GS Insheim

 


Meine Einschulung am 6.3.2019

Platz da, hier kommt Buddy Picasso

Endlich ist es soweit! Heute werde ich, Buddy der Schulhund-Azubi, in der Grundschule Insheim eingeschult. Ich bin ganz schön stolz, denn meine Hundemama ist vor 22 Jahren auch hier eingeschult worden, ich halte also die Familientradition aufrecht.

Zur Feier des Tages hat mich meine Hundemama gründlich gebürstet und mir mein neues, pinkes Schulhundehalstuch angezogen. Nachdem meine Schultasche mit den wichtigsten Schulutensilien gepackt und ins Auto verladen war, durfte ich ebenfalls an Bord. Am Anfang wollte ich nicht mal freiwillig ins Auto einsteigen, aber mittlerweile habe ich meine eigene Transportbox und bin total gerne Mitfahrer.

In der Schule angekommen, muss ich kurz im Wagen warten bis die 1. Klasse für mich bereit ist. Meine Hundemama ist schon mal in den Schulsaal gegangen und checkt die Lage. Die 1. Klasse hat mit ihrer Klassenlehrerin Schulhundregeln erarbeitet, die erst kurz wiederholt werden, damit meine Mitschüler und ich uns gleichermaßen wohlfühlen und gut zusammen lernen können. Am wichtigsten ist mir, dass niemand rumschreit, rumrennt oder alle auf einmal mit mir schmusen wollen. Meiner Hundemama ist zudem wichtig, dass die Mülleimer außerhalb meiner Reichweite stehen und die Schulranzen zu sind.

Als meine Hundemama mich dann endlich reingeholt, ist der Saal perfekt vorbereitet: An der Tür hängt mein „Schulhundschild“, sodass jeder weiß, dass ich da bin. In der Mitte des Klassenzimmers haben die Schüler extra für mich einen Teppich ausgebreitet, auf dem ich meine neuen Freunde treffen und kennenlernen kann. Zwei Schüler waren zuvor mit meiner Hundemama am Auto, um meine Schultasche und Decke zu holen, die jetzt in einer ruhigen Ecke zusammen mit meinem Wassernapf auf mich warten. Ich bin total motiviert und würde am liebsten direkt Kontakt mit meinen Mitschülern aufnehmen. Den Saal und die Schule kenne ich ja schließlich schon, die durfte ich am Wochenende gründlich beschnuppern und auskundschaften. Aber meine Mama überredet mich, vorerst auf meiner Decke Platz zu nehmen. Die Klasse hat gerade Kunst und ist sehr leise, das finde ich toll. Obwohl mich alle neugierig und interessiert anschauen, ruft mich niemand oder betascht mich gar. Ich fühle mich pudelwohl!

Während meine zweibeinigen Mitschüler an ihren Kunstwerken arbeiten, darf ich alle an der Leine beschnuppern. Obwohl ich die Kids leicht anstupfle, weil ich gestreichelt werden möchte, ignorieren sie mich gekonnt, können sich aber das Lächeln nicht verkneifen – wer kann schließlich meinem Charme widerstehen? Zugegeben, zwei Schüler haben eher zurückhalten und ängstlich reagiert, die brauchen wohl noch etwas Zeit, um sich an mich zu gewöhnen. Nach dieser ersten Runde bin ich wieder brav auf meinen Platz, um den Nachwuchskünstlern bei ihrer Arbeit zu zusehen.

Endlich darf ich mit meinen neuen Buddys spielen: Jeder, der möchte, darf sich ein Leckerli nehmen. Mit meiner Hundemama im Schlepptau gehe ich von Schüler zu Schüler, warte artig, bis sie mich mit „Hi Buddy“ begrüßt haben und hole mir anschließend mein Leckerli entweder von der Hand oder auf dem Boden ab. Meine schüchternen Mitschüler haben lieber mein Intelligenzspielzeug mit Leckerlis gefüllt, die ich dann suchen durfte. Das war ganz schön knifflig, aber ich bin ja schließlich in der Schule um etwas zu lernen – challenge accepted!

Nach einer kurzen Pause am Platz habe ich meine Klassenkameraden auf dem Spielteppich in der Raummitte getroffen und wir haben Leckerli-Post gespielt. Alle Zweibeiner stellen sich im Halbkreis um mich und jeder bekommt ein „Werkzeug“ in die Hand – z.B. Löffel, Gabeln, Lineal, Rohr – mit dem mein Leckerli weitergegeben werden muss. Das letzte Kind in der Reihe positioniert dann das Rohr so, dass mir das Leckerli quasi direkt vor die Füße fällt. Das war eine riesen Gaudi für mich und meine neuen Freunde! Ganz besonders habe ich mich über einen Jungen gefreut, der zunächst darauf verzichtet hat mich persönlich zu begrüßen, aber nicht genug von der Leckerli-Post bekommen konnte.

Während ich mich wieder ein bisschen auf meiner Decke entspanne, kommt mir zu Ohren, dass ein Geburtstagskind unter meinen Mitschülern ist, dem ich natürlich prompt mit einem High-Five zum Geburtstag gratuliert habe, schließlich bin ich ja ein Hund mit Anstand!

Ein bemerkenswertes Ereignis wie die Einschulung eines Schulhundes muss selbstverständlich mit einem Klassenfoto für die Nachwelt festgehalten werden – meint zumindest meine Hundemama. Ich bin da ja eher etwas skeptisch, denn ich weiß nie, was meine Schokoladenseite ist und wo ich auf Bildern hingucken soll. Ich glaube, meinen Klassenkameraden geht das ganz ähnlich...

Zurück im Klassensaal warte ich brav auf meiner Decke, während meine Hundemama mit den Kids die nächste Lernaufgabe vorbereitet. Meine Mitschüler stellen drei Becher nebeneinander auf und verstecken unter einem ein Leckerli für mich. Die Herausforderung für mich besteht jetzt nicht nur darin, das Leckerli detektivisch aufzuspüren – ein Klacks für meine Superspürnase –, sondern auch irgendwie den Becher beiseite zu schaffen, damit ich es vernaschen kann. Für einen Vierbeiner wie mich, der keine Hände hat, eine harte Nuss! Zum Glück haben meine Buddys mich unterstützt, indem sie mich genau beobachtet und leise – nicht zu laut – angefeuert haben!

Nach einer kurzen Pause auf meinem Platz, habe ich mich nochmal mit meinen Mitschülern auf dem Teppich getroffen. Freiwillige Freunde haben sich in der Raummitte verteilt, mit Leckerlis gewappnet. Nacheinander haben die Kids „Buddy komm“ gerufen und mich dann mit dem Leckerli belohnt. Hin und wieder war die Verständigung etwas schwierig, da die Zweibeiner nur geflüstert haben und ich mir nicht sicher war, ob sie das jetzt ernst meinen. Aber meine Hundemama hat das dann geklärt und im Zweifel vermittelt, also doch gut, dass ich die ganze Zeit über durch eine Leine (wir nennen das: Frauchens verlängerten Arm) mit ihr verbunden war.

Allmählich ist es an der Zeit zu gehen, ich verabschiede mich von der Klassen und meine Hundemama bringt mich zum Auto. Dankenswerterweise übernehmen meine zweibeinigen Freunde gerne Verantwortung, indem sie meine Sachen zusammenpacken und meine Schultasche ans Auto tragen. Einfach super die Kids!

Mein Fazit: Ich bin müde, aber happy! Ich habe die Aufmerksamkeit sehr genossen – ganz zu schweigen von den vielen Leckerlis! Ich komme auf jeden Fall wieder!

14.03.2019

Schulbesuchshund Buddys erster Besuch

Am Mittwoch, den 06. März hat uns das erste Mal Buddy besucht. Zuerst kam Frau Fink alleine zu uns und brachte die wichtigen Regeln in Erinnerung. Melanie und Jeremias haben dann die Sachen von Buddy aus dem Auto geholt. Wir haben ihm einen Platz im Klassenzimmer mit Decke und Wasserschüssel gerichtet. Nun endlich kam er: Doch größer und schwärzer als wir dachten, aber sehr lieb.

 

Er hat sich dann uns alle angeschaut und an uns geschnüffelt. Wir haben einfach weitergemalt. Später durften wir ihn noch rufen (immer nur einer) und Leckerli geben. Die riechen komisch! “Hey, Buddy“, haben wir dann gesagt und dann hat er uns Pfote gegeben. Marlen und Bela haben in seinem Spielzeug Leckerlis versteckt und er hat sie dann gesucht. Bei einem Wettspiel haben wir Leckerli mit Gabeln, Löffeln und anderem Zeug weiter gegeben bis zum Schluss ein langer Schlauch kam. Aus dem musste man dann Buddy das Leckerli zuwerfen und sagen „Such Buddy!“ Das hat viel Spaß gemacht. Klassenfotos hat Frau Toews auf dem Schulhof gemacht – mit Buddy. Zum Schluss durften wir noch Fangübungen mit Buddy machen, das war lustig. Lio und Tom sammelten Buddys Sachen ein und haben sie noch zum Auto gebracht. Dann war es vorbei. Die Zeit mit Buddy und Frau Fink war sehr schön. Wir freuen uns, wenn er wieder kommt.

 

Zebraklasse (1)

14.03.2019

Insheimer Müllprofis on Tour

In den vergangenen Wochen beschäftigte sich die 2. Klasse im Sachunterricht intensiv mit dem Thema "Müll und Recycling".

 

In diesem Rahmen besuchten wir die Zooschule, wo wir viel über mögliche Strategien der Müllvermeidung und Auswirkungen von Umweltverschmutzung auf die Tiere lernten. Zunächst zeigte uns eine Zooschulpädagogin, wie viel Müll bei einer Geburtstagsfeier in der Zooschule üblicherweise anfällt. Wir versuchten dann mit vereinten Kräften Möglichkeiten zu finden, wie wir diesen Müll reduzieren könnten und kamen auf tolle Ideen: Porzellan statt Plastikteller, Stoff- statt Papiertischdecke, Glas- statt Einwegflaschen und vieles mehr.

Auch einen Unterrichtsgang zum Einzelhandelsgeschäft "Unverpackt" in Landau stand mit auf dem Programm für die Unterrichtseinheit. Ziel dieses Geschäfts ist es, Einwegverpackungen zu sparen und somit die Umwelt zu schützen. Daher muss jeder seine eigenen Behältnisse mitbringen. Das haben wir auch gemacht und haben uns gefühlt wie in einem riesengroßen Kaufladen. Übrigens haben wir schon herausgefunden, dass wir auch bei unseren Bäckereien im Ort "unverpackt" einkaufen gehen können - das Brötchen oder die Brezel einfach in die Frühstücksdose und schon wieder haben wir eine Tüte Müll weniger verbraucht. 

 

Wir haben viel über das Thema gelernt und sind jetzt zu Hause in unseren Familien die Müllprofis

14.03.2019

Besuch der Zooschule Landau

Am Montag, den 11.02.2019 waren wir mit Frau Fink im Zoo in Landau. Wir hatten für die Zooschule einen Gutschein bekommen. Unser Thema hieß Knut Gernedoff braucht eure Hilfe! Dabei ging es um Müll, den Herr Gernedoff im Zoo versteckt. Wir haben ganz viel richtig sortiert.

 

Dann haben wir noch verschiedene Tiere angeschaut und gelernt, dass auch Ihnen der Müll schaden kann.

 

Dann durften wir noch bei der Fütterung der Pinguine zuschauen und zum Schluss hat uns die Zootierpflegerin noch einen Tausendfüßler gezeigt. Das war alles ganz toll. Es hat uns sehr gut gefallen. Wir würden gerne nochmal hingehen.

Klasse 1 (Zebraklasse)

18.01.2019

 

Ausflug nach Hauenstein ins Schuhmuseum

Am 23. Januar 2019 sind wir, die Klassen 3 und 4 der Grundschule Insheim, nach Hauenstein ins Schuhmuseum gefahren. Wir haben uns um 8 Uhr am Insheimer Bahnhof getroffen. Um 8 Uhr 18 kam unser Zug. Damit sind wir zum Landauer Hauptbahnhof gefahren und sind dort in den Zug nach Hauenstein umgestiegen. Wir brauchten 35 Minuten, bis wir dort ankamen Wir mussten dann noch etwa zwanzig Minuten laufen, bis wir beim Schuhmuseum ankamen.

 

Zuerst haben wir dort gefrühstückt und dann wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe hat zuerst die Führung gemacht. Dabei sahen wir verschiedenste Schuhe in allen erdenklichen Größen. Es gab sogar sehr kleine Schuhe, in diese hätte nicht einmal die Hand eines 9jährigen Kindes gepasst! Auch ein paar Schuhe in Größe 63 konnte man dort sehen. Dann waren wir in der Sportabteilung. Dort gab es viele verschiedene Fußballschuhe. Wir konnten auch die alten Maschinen sehen, die man früher zur Herstellung von Schuhe benutzt hat.

Die Bastelgruppe stellte Armbänder und Schlüsselanhänger aus Leder her. Für die Armbänder durfte sich jeder 13 kleine Lederplättchen in verschiedenen Farben aussuchen. Diese wurden dann in einer ganz bestimmten Art und Weise aneinander geflochten. Für die Schlüsselanhänger durfte sich jeder 4 größere Lederplättchen nehmen.

Dann wechselten die Gruppen, so konnte jeder basteln und durch das Museum gehen. Die Führung war sehr spannend und das Basteln hat uns allen großen Spaß gemacht.

Schließlich mussten wir wieder gehen. Aber unser Zug hatte 10 Minuten Verspätung. Trotzdem kamen wir pünktlich um 12 Uhr 43 in Insheim an!

(von Emma und Alina)

04.02.2019

Besinnliche Adventsandacht der Grundschule

Engel, unsere Helfer und Beschützer

 

 

 

Unter diesem Motto stand die diesjährige Adventsandacht unserer Grundschule am 13.Dezember in der Kirche St. Michael.                   

In der vollbesetzten katholischen Kirche präsentierten zunächst unsere Flötenspielerinnen ein Weihnachtsstück. Nach der Begrüßung durch Frau Wolff gestalteten die Kinder den Gottesdienst durch zahlreiche Beiträge weitgehend selbst. Ein Höhepunkt war das Lied „Ich wünsch mir einen Engel“ welches die 1. Klasse einstudierte. Anschließend wurden unsere Engel – unsere Schülerlotsen – von Kindern der 2. Klasse im Namen aller geehrt. Die für den Gottesdienst ausgesuchten Lieder wurden von unserer Flötengruppe (Klasse 2und 3) und musikalisch begleitet.
Nach dem Segen durch Frau Wolff und Herrn Pfarrer Flint kamen alle Schüler nach vorne um das Abschlusslied „Felice navidad“ zu präsentieren. Es wurde von Schülern der 2. und 4. Klasse mit Ukulelen und Klangstäben begleitet. Sehr professionell. Danke ihr Lieben.

Im Anschluss an unsere Andacht organisierte der Förderverein einen Imbiss mit Glühwein und Kinderpunsch.

Ein Dank an alle Besucher, wir freuten uns sehr über die voll besetzte Kirche und hoffen, dass Sie uns im nächsten Jahr wieder besuchen.                                                 

(Grundschulteam Insheim)

27.12.2018

 

Besuch im Historischen Museum

 

 

 

Am 12.12.2018 machten die Klassen 1 und 2 einen gemeinsamen Ausflug. Wir sind in den Bus eingestiegen und als wir ausgestiegen sind waren wir schon in Speyer. Dort waren wir zuerst auf einem Spielplatz und sind dann zum Sams Museum gelaufen. Hier haben wir eine Führung bekommen. Dabei hatten wir eine Wunschmaschine (=Kopfhörer) um den Hals hängen. Es war sehr, sehr schön. Im Museum haben wir viel über das Sams, die kleine Hexe, den kleinen Wassermann, die Olchis und weitere Kinderbuchhelden gelernt. Am liebsten würden wir gleich noch einmal ins Sams Museum, denn es hat uns allen super viel Spaß gemacht.

(Anouk, Lilia Klasse 2)

27.12.2018 

 

Ukulelenschule

Dank unserer großzügigen Spenden von Geofuture-Pfalzwerke, Sparkasse SÜW und VR- Bank Wasgau, lernen unsere Schüler fleißig das Ukulelespiel, das Sie gerne bei unserer Adventsandacht am 13.12.18 in der Insheimer St. Michaelskirche um 17 Uhr genießen können.

 

 

 

 

(25.11.2018)

 

 


Endlich sind sie da!!!

 

 

Am Donnerstag, den 26.10.2018 konnten alle fleißigen Läufer der Grundschule Insheim und der Wackelzahngruppe der Kita St. Michael ihre Belohnung für ihre Leistung in Empfang nehmen. Wir konnten 1 Bronzemedaille (15 Min.), 34 Silbermedaillen (30 Minuten) und 50 Goldmedaillen (60 Minuten) verteilen. Wir sind sehr stolz auf unsere Teilnehmer!!!

(05.11.2018)

ADACUS in der Grundschule


 
 

 

Auch dieses Jahr hatte die Grundschule Insheim wieder Besuch von ADACUS, dem Verkehrsraben, der mit Unterstützung vom Moderator Kiefer die Schüler mit einem abwechslungsreichen Programm in Verkehrssituationen einführte. Am Mittwoch, den 17.Oktober konnten nun die Schüler/Innen der 1. Klasse und die Wackelzähne der Kita St. Michael das Verkehrssicherheitsprogramm durchlaufen. Das Programm führt junge Verkehrsteilnehmer spielerisch in ihre Rolle als Fußgänger heran. So werden wichtige Verkehrsregeln erläutert und eingeübt. Die Kinder arbeiteten motiviert mit und sagten nach der Stunde: „“Mir hat das Lied besonders gut gefallen, da kann man schon was lernen. - Das Autofahren hat mir Spaß gemacht. – Ich fand das Schalten an der Ampel toll. – Schnell fahren und dann plötzlich bremsen war sehr anstrengend, aber toll. – Mir hat das Fußgänger sein und Ampel schalten gut gefallen. – Ich fand alles toll und viel gelernt hab ich auch. – Das Beste war der Adacus (Verkehrsrabe)“.

 

 

 

Zum Abschluss gab es dann noch eine Urkunde von ADACUS, zur Freude aller Teilnehmer. Danke Herr Kiefer für die lehrreiche Stunde und für Ihr Engagement unsere Schüler so zu motivieren. Wir würden uns auf ein Wiedersehen im nächsten Schuljahr freuen.

 

 

(30.10.2018)

Apfelernte

Im September war Thema der Zebraklasse Apfel. Nicht nur in Deutsch und Sachkunde ging es um das A bzw. um den Apfel, nein auch in Kunst wurde geäpfelt. Mit Deckfarben entstanden bunte, leckere Äpfel und aus Ton Äpfel zum Aufhängen. Nun wurde der Apfelbaum geerntet und die Äpfel mit nach Hause genommen.

 

 

(30.10.2018)

Vom Korn zum Brot - ein Besuch in der Bäckerei Baumstark

 


Am Mittwoch war die ganze Klasse 2 bei der Bäckerei Baumstark. Wir haben in der Schule nämlich gerade das Thema "Vom Korn zum Brot". In der Backstube haben wir den Teig geknetet und selbst ein Brot gebacken. Und wir durften das Brot mit nach Hause nehmen. Herr Baumstark hat uns ganz viele tolle Maschinen erklärt. Wir haben gut zugehört was Herr Baumstark gesagt hat. Es hat uns viel Spaß gemacht!

Vielen Dank Herr Baumstark!

Lilia, Deniz, Anouk

(11.10.2018)

Sicherheit für die Zebraklasse

 

Am Donnerstag, den 27.09.2018 zogen Frieda und Felix in die 1. Klasse ein. Wie jedes Jahr hat die ADAC-Stiftung für alle Schülerinnen und Schüler der 1. Klasse wieder Sicherheitswesten für die dunkle Jahreszeit zur Verfügung gestellt. Thema ist „„Sichtbarkeit=Sicherheit““, das heißt, dass Kinder mit Sicherheitsweste schon aus (bis zu) 140 Metern sichtbar sind, statt erst aus 25 Metern. Das lohnt sich doch! Alles für die Sicherheit! Danke an die ADAC-Stiftung.

 

 

(11.10.2018)

Laufabzeichen in Insheim

 

 

 

Am Mittwoch, den 19.09.2018 machte die gesamte Grundschule Insheim den Ausdauerlauf. Insgesamt ging der Lauf eine (Zeit-)Stunde. Wer die Bronzemedaille erreichen wollte musste 15 Minuten laufen. Wer die Silbermedaille erreichen wollte, musste 30 Minuten laufen und wer die Goldmedaille haben wollte, musste eine ganze Stunde laufen. Nach dem Laufen durften die Kinder sich an einem von den Eltern organisierten Buffet bedienen. Es gab eine große Auswahl von Obst und Gemüse bis hin zu Würstchen und Gebäck. Aus der Klasse 4 haben alle Schüler die Goldmedaille erreicht. Die Verleihung steht noch bevor. Genauere Informationen über die Ergebnisse gibt es noch nicht.

Tara (4. Klasse)

Das erste Mal liefen auch Frau Eicken und Frau Toews und viele Eltern mit, das war sehr schön.

Schüler der GS Insheim

 

 

 

 

Nachdem in den vergangen Jahren die Kinder schon so fleißig gelaufen sind, hatten die Eltern die Idee zur Belohnung ein kleines Buffet für die Kinder aufzubauen. Der Förderverein hat sich um Getränke und Obst sowie Gemüse gekümmert und durfte das Buffet erweitern mit gespendeten Laugenstangen der Bäckerei Baumstark, sowie Würstchen und Salami aus der Metzgerei Treiling. Passend zur Herbstzeit steuerte auch das Weingut Schaurer Traubensaft bei.

Förderverein

 

 

 

Damit die Motivation, die Stunde Lauf zu schaffen, nicht sank, wurde der Startschuss zur Plünderung des Buffets aber erst nach Abschluss der Laufzeit gegeben.

 

Einen großen Dank an alle Helferinnen und Helfer, sowie an die Essenspender. Auch möchten wir uns bei Familie Ohler und den LAC Vertretern bedanken, die die Kinder während des Laufs unterstützen und ebenfalls für die Verköstigung der Kinder gesorgt haben. Ein Brauch, der schon seit vielen Jahren anhält.

 

Trotz der kurzfristigen Planungszeit kam ein stattliches Buffet zu Stande, das wir hoffentlich in den nächsten Jahren so fortführen können. Dann bestimmt mit etwas mehr Vorlauf.

Fö-Verein

 


 

Skipping-Hearts in GS Insheim

Wir, die Klasse 3 der Grundschule Insheim, nahmen am Dienstag, den 11.09.2018 an einem Rope-Skipping-Workshop der Deutschen Herzstiftung teil. Dafür mussten wir zum Dorfgemeinschaftshaus. Ab 9.00 Uhr lernten und übten wir mit einer Trainerin allerlei Übungen mit dem Sprungseil. Um 11 Uhr durften wir für unsere Eltern und alle anderen Schüler unserer Schule eine Vorführung präsentieren. Es war sehr anstrengend. Wir haben sehr arg geschwitzt. Zum Schluss durften alle noch mit den Seilen springen und probieren. Das hat allen sehr viel Spaß gemacht. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

 

Joshua, Max, Herr Doppler

(14.09.2018)

 

 

 

 

Kerweeröffnung

 

 

 

Am Freitag, den 31,08.2018 trafen sich alle Schüler um 17.30 Uhr in der Betreuung. Die Klassen 2, 3 und 4 haben ein gelbes T-Shirt bekommen und sind dann mit der Weinprinzessin und dem Bürgermeister zum Festplatz gelaufen. Nach der Rede von Herrn Baumstark kamen endlich unsere Ukulelen zum Einsatz.

 

 

Alle Kinder haben richtig, laut und gut gespielt. Das hat allen viel Spaß gemacht. Danach konnten wir unser pfälzisches Lied singen. Das kam bei den Besuchern sehr gut an.

 

 

 

Wir wünschen uns, immer Ukulelen zum Üben zu haben.

Amina, Anouk, Vincent

(14.09.2018)

 

Nils Nager

 

(29.08.2018)

 

Grundschule Insheim | Hauptstraße 17 | 76865 Insheim  |  Telefon 06341 / 4997 | Telefax 06341 / 144731 | E-Mail: grundschule-insheim@t-online.de